Demonstrationsmarsch STOP Pestizide

Sonntag, 13. Mai 2018
Treviso: von Cison di Valmarino nach Follina

Verona: San Pietro Cariano
Bolzano : lago di Caldaro- Kaltern

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind täglich den Gefahren ausgesetzt, die
durch den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden in der Landwirtschaft verursacht werden.
Entwickelt um Parasiten aus den Ernten zu eliminieren, haben sie nicht nur auf unsere
Gesundheit sehr ernste Auswirkungen, sondern auch auf die Umwelt. Nach den Daten der
Weltgesundheitsorganisation verursachen Pestizide jährlich etwa 200.000 Tote weltweit,
und nach Erhebungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit enthalten 45%
der von uns verbrauchten Lebensmittel Spurenelemente von Pestiziden.
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese chemische Substanzen die Entstehung von
unterschiedlichen Krebserkrankungen verursachen können, sowie das endokrine System
modifizieren können, und somit die damit verbundenen Pathologien befördern können.
Menschen die in Gebiete leben und arbeiten, wo intensive Landwirtschaft betrieben wird,
mit den für die Monokulturen typischen Einsatz von Chemikalien, sind am meisten
exponiert, vor allem schwangere Frauen und Kinder.
Langfristig beschädigen sie die Landwirtschaft selbst, in dem sie die angebauten Pflanzen
schwächen, die Produktivität der angebauten Gründe sowie di Qualität der Ernten
gefährden, und die Biovielfalt zerstören.
Sie verursachen Luftverschmutzung, sowie Verschmutzung der Ackerländer und des
Grundwassers, und gefährden das Überleben einer Vielzahl von Lebewesen (insbesondere
Bienen, Würmer und Vögel). Die auf Chemieeinsatz basierende intensive Monokultur
verursacht die schrittweise Verarmung und Auslaugung der wertvollen kulturellen Ressource
Landschaft.
Alternativ zu diesem Modell unterstützen wir landwirtschaftliche Praktiken, wie die
Biodistrikte und die kurzen Produktionsketten, die in diesen letzten Jahren bewiesen haben,
wie sie den Respekt vor der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt verbinden können mit
der Herstellung gesunder Lebensmitteln und Arbeitsplätze, in dem sie auch die Vielfalt der
lokalen Erzeugnisse fördern.
WIR FORDERN DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION AUF
die kürzlich erteilte Genehmigung für weitere fünf Jahre für die Nutzung von Glyphosat zu
überdenken, sowie den Vorgang zur Bewilligung von Pestiziden zu reformieren und
gemeinsame Ziele auf EU Ebene zur verbindlichen Verminderung des Einsatzes von
Pestiziden festzulegen.
WIR VERLANGEN VON DER REGIERUNG, VON REGIONEN UND GEMEINDEN

- Dass sie das Vorsichtsprinzip einsetzen und die Anwendung von Pestiziden, in Form
von synthetischen Molekül, verbieten, in dem sie Kontrollen und Sanktionen
vorsehen, beginnend mit dem permanenten Verbot der Substanzen, die
Ausnahmeregelungen unterliegen und Minderungsziele für alle andere festzulegen;
- Dass sie alle Instrumente der Kontrolle und der Sicherung der Landschaft verstärken
um Ausgrabungen, Entstellung der Landschaft und mögliche illegale Deponien zu
verhindern;
- Dass die Förderungen an die intensive Landwirtschaft und die Monokulturen
abgeschafft werden;
- Dass sie die biologische Landwirtschaft, sowie der Gründung von Biodistrikte
unterstützen, im Einklang mit der Biovielfalt und der typischen lokalen Traditionen;

Wir appellieren an Alle, Einwohner, Vereine, Bewegungen, Ausschüsse, Gruppen, um vereint
für die Verteidigung unserer Landschaft und der öffentliche Gesundheit zu marschieren.
Es ist Zeit für diejenigen, die noch nicht in der Lage waren, ihre Stimme auszudrücken, dies
endlich tun können.

Wir erwarten Euch am Sonntag den 13. Mai 2018, 10:30 Uhr
Start beim Kreisverkehr von Cison di Valmarino (TV).

Komitee Demonstrationsmarsch Stop Pestizide

Info: www.marciastoppesticidi.it
Mitgliedschaften: Senden Sie eine E-Mail an Questo indirizzo email è protetto dagli spambots. È necessario abilitare JavaScript per vederlo.
Für Kontakte und Informationen Tel: 3481587879